Beliebte Ziele von A bis Z:

 

von der Allgäuer Alpspitz bis zur Zugspitze -

von Authentizität bis Zeitmanagement

 

 Dein Anliegen und dein Ziel bestimmst du - auf den Weg machen wir uns gemeinsam!

 

"Der Mensch kann wohl die höchsten Gipfel erreichen, aber verweilen kann er dort nicht lange."

George Bernard Shaw

Aggenstein (1986m)

Der Aggenstein ist ein 1.986 m hoher und sehr markanter Berg in den Allgäuer Alpen an der Grenze von Deutschland und Österreich. Dort befindet er sich im bayerischen Teil der Tannheimer Berge wenige Kilometer südlich von Pfronten (Landkreis Ostallgäu). Den Aufstieg schafft man leicht vom Engetal, von der Fallmühle über den Breitenberg oder von Pfronten Steinach über die Reichenbachklamm. Beliebtes Einkehrziel ist dort die Bad Kissinger Hütte (DAV) mit einem atemberaubenden Panoramablick.

Breitenberg (1838m)

Der Breitenberg ist ein 1.838 m hoher Berg nahe Pfronten im Landkreis Ostallgäu in Bayern. Er gehört zum bayerischen Teil der Tannheimer Berge und zählt zu meinen Lieblingsbergen. Rastmöglichkeit bietet die Ostlerhütte (Hütte mit Herz), direkt am Gipfel. Schneller Aufstieg möglich über das Engetal, die Fallmühle oder Pfronten-Steinach über die Reichenbachklamm.

Daniel (2340m)

Zum Daniel steigen wir am besten von Lermoos auf, ca. eine gute Stunde zur Tuftl Alm. Bis dahin führt ein bequemer Fahrweg oder ein Wurzelpfad. Bei der Alm gibt es eine herrliche Aussichtsplattform mit grandiosem Ausblick u.a. auf die Gartner Wand, Grubigstein, Bleispitze, etc. Nach weiteren 2 Stunden Antieg durch Fichten- und später Kiefernwald und Fels erreichen wir den Gipfel des Daniel und blicken auf Deutschlands höchsten Berg: Die Zugspitze. Vielleicht ist das schon bald das nächste Ziel? ;)

Edelsberg (1630m) und Alpspitz (1575m)

Einfacher, aber sehr lohnenswerter Aufstieg über Nesselwang/Wasserfallweg. Beide Ziele sind bestens miteinander kombinierbar. Sehr gute Einkehrmöglichkeiten in der Berglodge (ehemaliges Sportheim Böck) oder der Kronenhütte. Mit dem Alpspitzkick ist der Abstieg noch schneller möglich.

Fellhorn (2038m)

Das beliebte und bekannte Fellhorn ist ein 2038 m hoher Berg in den Allgäuer Alpen bei Oberstdorf. Er befindet sich an der deutsch-österreichischen Grenze und trennt das Kleinwalsertal vom Stillachtal. Das Fellhorn ist einer der schönsten Blumenberge der Allgäuer Alpen und für seine großen Alpenrosenfelder bekannt. Traumhafter Aufstieg über Sölleckalpe, Söllerkopf, Schlappoldkopf zur Fellhornkammüberschreitung. Der Rückweg zu Fuß ist auf einem Höhenweg wunderbar oder bequem mit dem Bus erreichbar. 

Grünten (1738m)

Der "Wächter des Allgäus" - markanter Bergrücken mit zahlreichen Aufstiegs- und Einkehrvarianten. Bestens auch für eine "Feierabend-Tour" geeignet.

Hochvogel (2592m)

Der Hochvogel ist ein 2592 m hoher Berg in den Allgäuer Alpen - er wird auch das "Allgäuer Matterhorn" genannt. Diese traumhafte Tagestour ist nur für konditions- und trittsichere Wanderer geeignet. Über seinen Gipfel verläuft die Landesgrenze zwischen Deutschland und Österreich. Geübte Bergsteiger können den Gipfel auf zwei gut markierten Routen besteigen (über den "Kalten Winkel" oder die Kreuzspitze). Eine gastfreundliche und urige Übernachtungsmöglichkeit bietet das Prinz-Luitpold-Haus (DAV).

Iseler (1876m)

Der Iseler ist ein 1.876 m hoher Berg im Allgäu. Er ist einer der beliebten Hausberge von Oberjoch und Bad Hindelang. Er gehört zur Kühgundgruppe, deren höchster Berg der 1.907 Meter hohe Kühgundkopf ist und bildet zusammen mit dieser den nördlichen Abschluss des Rauhhorn-Zugs. Aufstieg über Oberjoch, Überschreitung des Kühgundrücken gut auch als Feierabendtour möglich. Außerdem bietet der Salewa-Klettersteig (B/C) erfahrenen Klettersteigfans optimal gesichertes Klettervergnügen.

Kanzelwand (2058m)

Die wunderschöne Kanzelwand ist ein 2058 m hoher Berg in den Allgäuer Alpen, über den die Grenze zwischen dem deutschen Bayern und dem österreichischen Vorarlberg verläuft. Aufstieg über Rietzlern oder noch schöner über Söllereck, Söllerkopf, Schlappoldkopf und Fellhorn.

Laufbacher Eck (2178m)

Das Laufbacher Eck ist ein 2178 m hoher Grasberggipfel in den Allgäuer Alpen.  Über diesen Sattel verläuft der wunderschöne Höhenweg vom Edmund-Probst-Haus zum Prinz-Luitpold-Haus. Zustiege gibt es zahlreiche. Mein favorisiertetr Weg ist über den Gleitweg und den idyllisch gelegenen Seealpsee.

Mittag (1451m) Steineberg (1683m) Stuiben (1749m)

Dieser Teil der Allgäuer Nagelfluhkette ist (m)eine beliebte Freitagstour. Wunderschöner Aufstieg über Immenstadt zum Mittagberg, danach zum Steineberg (wahlweise über die Leiter oder einen Wanderweg). Zum Abschluss auf den Stuiben (zum Teil seilversichert), Abstieg über das Steigbachtal. Mehrere leckere Einkehrmöglichkeiten, z.B. Gundalpe, Alpe Mittelberg oder auch das Naturfreundehaus am Gschwendner Horn. 

Nebelhorn (2224m)

Nebelhorn ist der Name eines 2224 m hohen Berggipfels. Es gehört zur Daumengruppe in den Allgäuer Alpen und ist von Oberstdorf aus gut über den wunderschönen Faltenbachtobel zu erreichen. Der Gipfelbereich des Nebelhorns bietet die Einstiegsmöglichkeit zum Hindelanger Klettersteig, der zum Großen Daumen führt. Für Freunde der Hütten:  Sehr gute Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit bietet das Edmund-Probst-Haus (DAV).

Ofterschwanger Horn (1406m)

Das Ofterschwanger Horn ist ein Berg in den Allgäuer Alpen, der sich über der Gemeinde Ofterschwang erhebt. Es ist der nördlichste Gipfel der Hörnergruppe und 1406 m hoch. Im Sommer wie im Winter ein sehr beliebtes Ziel, auch mit Schneeschuhen als Sonnenaufgangstour zu empfehlen.

Rubihorn (1957m)

Das Rubihorn ist ein 1957 m hoher Berg in den Allgäuer Alpen. Er liegt östlich von Oberstdorf und gehört zusammen mit dem Nebelhorn zur so genannten Daumengruppe. Der Aufstieg ist gut über Reichenbach und dem wunderschönen Gaisalpsee möglich.

Steineberg (1683m)

Der Steinberg ist Teil der Allgäuer Nagelfluhkette, liegt zwischen dem Mittag und dem Stuiben. Aufstieg über das Gunzesrieder Tal oder Immenstadt. Sehr schöner Wanderberg,  (m)eine beliebte Montagstour.

Tegelberg (1881m)

Der Tegelberg im Ostallgäu ist ein markantes, unmittelbar steil aus dem Alpenvorland aufragendes Bergmassiv in den Ammergauer Alpen  in Bayern. Der höchste Punkt mit einer Höhe von 1881 m ü. NHN ist der Branderschrofen. Mit traumhafter Aussicht auf das Alpenvorland, die Ostallgäuer Seen und natürlich: Auf das Märchenschloss Neuschwanstein. Es gibt verschiedene Aufstiegsvarianten, z. B. über den königlichen Reitweg oder über Rohrkopfhütte. 

Vilser Kegel (1831m)

Mehrere wunderschöne Aufstiegsmöglichkeiten, z.B. von Vils oder über das Füssener Jöchle. Traumhafter Gipfelblick bei wenig Besuchern.

Wendelstein (1838m)

Der Wendelstein ist ein 1838 m hoher Berg in den Bayerischen Alpen. Er gehört zum Mangfallgebirge, dem östlichen Teil der Bayerischen Voralpen. Er ist höchster Gipfel des Wendelsteinmassivs. Wegen seiner exponierten und wunderschönen Lage bietet er eine sehr gute Aussicht ins Bayerische Alpenvorland und ist umgekehrt im weiten Umkreis zu erkennen. Aufstieg gut möglich über Brannenburg, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit bietet z. B. die Mitteralm. Für technisch versierte Wanderer: Die beliebte Wendelstein-Zahnradbahn ist eine Abenteuerfahrt.

Zugspitze (2962m)

Ein Traum wird wahr: Der höchste Berg Deutschlands mit seinem ganz besonderen Reiz: Leichtere Aufstiege z.B. über die österreichische Seite (Ehrwald), über das Gatterl oder den wunderschönen Weg über das Reintal (über die Reintalangerhütte). Anspruchsvollerer Aufstieg z. B. über den Stopselzieherweg. Diese sehr beliebte und lange Tour führe ich sehr gerne mit anspruchsvollen Wanderern/Klienten während der Woche durch. Gerne auch als Mehrtagestour mit Übernachtung z. B. in der Reintalangerhütte oder Knorrhütte (beide DAV).

Please reload

© Daniela Rothermel